Politikwende

 

 

 

ES IST ZEIT FÜR EINEN BÜRGERLICH-FREIHEITLICHEN AUFBRUCH.

Wir sind überparteilich.
Wir wollen zusammenführen und einen, statt weiter zu zersplittern.

 

Wir Bürgerlichen haben drei Kernprobleme:

Mangelnde Geschlossenheit, fehlende Lautstärke und mangelnden Mut.
Es ist Zeit, das zu beenden.
Es ist Zeit, dem bürgerlichen Lager wieder Richtung, Stimme und Gehör zu geben!
 
 

Sehen Sie das auch so?

Bürgerliche, gemäßigte, freiheitlich / liberale, konservative Werte und Ansichten – eine „Politik der reinen Vernunft“, für Familien, für den Mittelstand, die Mittelschicht, die „schweigende Mehrheit“ in Deutschland… wo findet man die im deutschen Parteienspektrum heute noch hinreichend vertreten?
 
Stellen Sie sich auch die Frage, welche der etablierten Parteien noch für solche Werte und Ansichten einsteht? Ob es überhaupt noch eine tut? Würden Sie sich diese Fragen nicht stellen, wären Sie vermutlich nicht auf dieser Seite gelandet.
  • WIR sind der Bürgerlich-Freiheitliche Aufbruch.
  • WIR versammeln Menschen, die politisch ähnlich denken – und sich damit zunehmend politisch heimatlos fühlen.
  • WIR wollen unsere Kräfte bündeln – damit wir gemeinsam handlungsfähig werden.
  • WIR reden nicht nur, wir handeln – um ein Zeichen gegen Lethargie und Mutlosigkeit zu setzen!

 

Sie wollen…

… politischen Entscheidungen nicht länger schweigend zusehen, sondern einen Beitrag dazu leisten, dass sich die Dinge verändern und verbessern?
… dass bürgerliche, liberale, konservative, dass vernunftorientierte Werte und Ansichten wieder mehr Stimme und Gehör in der deutschen Politik finden?
… dass im deutschen Parteienspektrum wieder alle demokratischen Denkrichtungen vertreten sind?
 
 

Wir dürfen nicht tatenlos zusehen!

Die Corona-Pandemie hat unser Land und unsere Gesellschaft in wenigen Monaten in eine Richtung verändert, die wir alle wohl nie für möglich gehalten hätten. Wir haben unser Grundgesetz, unsere Grundrechte, für unveräußerlich gehalten, für unangreifbar, für unantastbar. Was wir stattdessen erleben, ist eine Regierung, die diese Grundrechte unverhältnismäßig einschränkt. Die dabei die Grundlagen unseres Gemeinwesens – Bildung, Kunst und Kultur, eine funktionierende Wirtschaft – zunehmend ruiniert. Eine Regierung, die sich dabei zu einseitig auf jenen Anteil einer wissenschaftlichen Meinung stützt, der ihr opportun erscheint. Für eine ausgewogene, sachgerechte Corona-Politik braucht es eine breite, wissenschaftliche Beratung, die alle gesellschaftlichen Bereiche abdeckt – nicht nur die Meinung einiger, ausgewählter Virologen und Epidemiologen. Sonst verkommt “die Wissenschaft” zum Feigenblatt.
 
Wir erleben eine Regierung, die mit ihrer Vorgehensweise elementare Verfassungsprinzipien wie die Gewaltenteilung relativiert, und damit beschädigt. Eine Regierung, welche auch gemäßigte, substantiierte und sachlich vorgetragene Kritik an diesen Wahrnehmungen immer mehr mit zunehmend autoritärer Attitüde diskreditiert.
 
Die politischen Maßnahmen und Entscheidungen zur Bekämpfung der Pandemie haben uns das alles wie in einem Brennglas vor Augen geführt – bei allem Verständnis für die Notwendigkeiten, um das Corona-Virus einzudämmen. Vielleicht geht es Ihnen wie uns – und Sie beobachten diese Tendenzen schon seit längerem mit wachsendem Unbehagen.
 
 

Wir meinen:

Die derzeit im Bundestag vertretenen Parteien greifen diese Sorgen nicht mehr hinreichend auf. Eine spürbare, wahrnehmbare Opposition, die ihre Kontrollfunktion gegenüber der Regierung energisch wahrnimmt, ist nicht mehr vorhanden – außer in Form der AfD, deren populistische und fragwürdige Positionen aber für gemäßigt-bürgerlich denkende Demokraten keine wirkliche, wählbare Alternative darstellen. Als solche, überzeugte Demokraten lehnen wir jegliche Radikalität, jegliches Sektierertum, gleich welcher Couleur, entschieden ab.
 
 

Es ist Zeit – Zeit für uns Bürger, endlich aktiv zu werden!

Wir sehen uns als Bürger, die sich geradezu verpflichtet fühlen, den negativen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen mutig, aktiv und engagiert entgegen zu treten. Wir fühlen uns zutiefst den elementaren demokratischen Werten verpflichtet, auf denen unser Staat, unsere Rechtsordnung, unser ganzes Gemeinwesen basiert: Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt, Toleranz gegenüber Andersdenkenden, Wachsamkeit gegenüber allen Gegnern und Wehrhaftigkeit gegenüber allen Feinden der Demokratie.
 
Denn: Demokratie lebt von der Vernunft.
Demokratie braucht mündige Bürger.
Demokratie braucht wachsame Bürger.
Demokratie braucht – UNS ALLE
 
 

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

 

Für den Vorstand des Bürgerlich-Freiheitlichen Aufbruchs e.V. (i.G.)

Wolfgang Kaiser    Klaus Dageförde
1. Vorsitzender           Stellvertretender Vorsitzender